NRW verbietet alle Großveranstaltungen

Gestern hat Bayern schon vorgelegt.
Heute: NRW verbietet ALLE Großveranstaltungen

Wegen des Coronavirus sollen Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen in Nordrhein-Westfalen grundsätzlich abgesagt werden – oder ohne Zuschauer stattfinden. Das sieht ein am Dienstag beschlossener Erlass der Landesregierung mit entsprechenden Weisungen an die Kommunen vor.

Die örtlichen Behörden können auch Veranstaltungen mit weniger als 1000 Personen absagen, wenn es besondere Risiken gibt.

Der Erlass gilt ohne zeitliche Begrenzung.

Heißt: ALLE Bundesliga-Spiele in NRW müssen bis auf Weiteres ohne Publikum stattfinden oder abgesagt werden.

Schulunterricht oder der Öffentliche Personennahverkehr seien dagegen unverzichtbar, um das gesellschaftliche Leben nicht lahmzulegen, sagten NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann bei einer Pressekonferenz.

Laschet: „Man kann in diesen Zeiten auf ein Fußballspiel oder einen Konzertbesuch verzichten.“ Laumann: Aber wenn der Schulunterricht ausfalle und Angestellte des Gesundheitswesens zu Hause auf ihre Kinder aufpassen müssten anstatt zu arbeiten, dann sei das eine Bedrohung für das öffentliche Leben.

Heute haben sofort Bremen und Schleswig-Holstein nachgezogen…
Weitere Bundesländer werden wohl folgen…

Dazu erklärt StGB NRW – Hauptgeschäftsführer Dr. Bernd Jürgen Schneider:

“Die Kommunen begrüßen die landesweit einheitlichen klaren Vorgaben der Landesregierung. Die Städte und Gemeinden nehmen die Ihnen obliegenden Aufgaben beim Infektionsschutz verantwortungsbewusst wahr. Sie unternehmen alles, um die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger effektiv zu schützen.

Bei Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Besuchern kommt es auf eine Einzelfallentscheidung an, wobei sich die kommunalen Behörden eng an den Hinweisen des Robert-Koch-Instituts und der örtlichen Gesundheitsbehörden orientieren werden.”