Telgte: Auch mit 90 geht’s noch in die Rabatten

Maria Krieger-Sandmann ist eine Frohnatur, hilfsbereit, führt ihren Haushalt und versorgt Pferde sowie Hühner auf dem Anwesen im Schultenhook 2 und wartet schon darauf, dass es endlich wieder in die „Rabatten“ geht. Mit 90 Jahren, die sie heute am 1. März vollendet, nimmt das „Geburtstagskind“ noch kräftig am täglichen Leben teil.

„Ich muss immer etwas zu tun haben und freue mich natürlich, dass es mir so gut geht und ich noch selbst Dinge des Alltags umsetzen und auch unterstützend mitwirken kann.“ Dass sie just an ihrem Geburtstag einen Termin beim Friseur bekommen hat, passt zum Ehrentag.

Maria Krieger-Sandmann wurde am 1. März 1931 in Ahaus-Wüllen geboren. 1956 kam sie nach Westbevern auf den Hof Sandmann. Dort lebt sie auch heute noch in ihrem eigenen Haushalt, den sie alleine gut bewältigt. Sie freut sich schon auf das Frühjahr, um sich wieder beim Anbau diverser Früchte und Blumen zu betätigen. Bewegung an der frischen Luft mag sie besonders.

Die Jubilarin, die als gute Köchin bekannt ist und viele Jahre in der Bundeswehrküche tätig war, hat einen gewissen Tagesrhythmus beibehalten. Jeden Tag heißt es für sie um 6 Uhr: „Raus aus den Federn.“ Sohn Hubert und Enkel Alexander trinken bei ihr den ersten Kaffee vor der Arbeit. Dann wird die Tageszeitung überflogen. „Man muss immer auf dem Laufenden sein“, so ihr Wahlspruch, der auch zeigt, dass sie das lokale Geschehen sehr interessiert. Ist dieses verinnerlicht, geht es in den Stall zu den sieben Pensionspferden ihres Sohnes Hubert. Sie werden von Maria Krieger-Sandmann gefüttert und anschließend auf die Wiese gelassen, wobei die Tiere ihrer Stimme gehorsam folgen.

Ihr Hobby sind zudem die 20 freilaufenden Hühner. Hier zeigt sich die Jubilarin als Geschäftsfrau, denn sie verkauft die Eier unter anderem an die Nachbarschaft, wo es beim Abholen natürlich zum liebgewonnenen Plausch kommt.

Eine Leidenschaft von Maria Krieger-Sandmann ist Doppelkopf. Das tut sie seit vielen Jahren zusammen mit Hedwig Flechtker, Hanna Keuper und Giesela Ludger. Sie hofft, dass bald wieder gespielt werden kann. Gleiches gilt für den gemütlichen Seniorennachmittag im Pfarrheim.

Das Wohl der Familie stand bei Maria Krieger-Sandmann an erster Stelle. Gerne gibt sie ihr großes Allgemeinwissen und ihre Erfahrung an die nachfolgenden Generationen weiter.

Auch wenn die neun Jahrzehnte aufgrund der Corona-Pandemie nur in einem kleinen Kreis begangen werden können, so kann sich die allseits beliebte Westbevernerin wohl über viele Grüße von den Nachbarn, Verwandten und Bekannten freuen. Sechs Kinder nebst Anhang und neun Enkelkinder werden ihr sicherlich auch das eine oder andere Ständchen bringen. Die Westfälischen Nachrichten schließen sich den guten Wünschen zum Geburtstag an.